13.02.2018

Informationen zur NCL – zuerst vorweg: Die Genetiker von Bern sind dem spät auftretenden NCL-Gen auf der Spur. Ein kommerzieller Test wird vermutlich in 6 bis 12 Monaten angeboten werden.

Wie kam es zur NCL-Forschung beim ACD:

Letzten Herbst wurde ich von einer Hundebesitzerin informiert, dass ihr sonst so sanfter Cattledog auf einmal sehr aggressiv geworden sei. Zuerst dachte ich an ein Schilddrüsenproblem, aber im Gespräch kristallisierte sich heraus, dass der Hund Sehstörungen und Probleme mit dem Gehen/Springen hatte. Das tönte für mich nach NCL, aber das hohe Alter des Hundes (7 jährig) machte mich stutzig.
Die Besitzer des Hundes waren sehr kooperativ und fuhren mit dem todkranken Hund den weiten Weg nach Berlin, wo er eingeschläfert wurde.
Ich hatte mit dem Pathologie-Professor eine Nekropsie vereinbart (und auch bezahlt) und organisiert, dass das Hirngewebe nach Missouri und Bern geschickt wurde.
Ende Dezember erhielt ich mein Weihnachtsgeschenk – die Berner konnten das mutierte, krank machende Gen lokalisieren. Naava, Yumi und die Silverbarn’s Deckrüden besitzen 2 gesunde Gene – so ein Glück.

Achtung:
Laboklin bietet einen Test für die früh auftretende Form der NCL (CLN5) an. Diese neue, sehr spät auftretende Form wird vermutlich in einigen Monaten kommerziell testbar sein (nach der Publikation).

Erklärung für Blondinen von der Blondine:

NCL (Neuronale Ceroide Lipofuszinosen) kommen beim Mensch (früher Batten-Disease genannt) aber auch in vielen Hunderassen vor. Beim Hund sprechen wir auch von der Caninen Ceroiden Lipofuszinose (CCL). Die NCL ist eine immer tödlich verlaufende Erb-Krankheit, die es in verschiedenen Erscheinungsformen – früh oder spät auftretend – gibt.

Bei den NCL Betroffenen fehlt ein Enzym zum Abbau der „wachsartigen Fett-Abfallstoffe“ in den Hirnzellen. Diese Abbaustoffe reichern sich zwischen den Hirnzellen an und sind schuld am Tod von gesunden Nervenzellen.
Erste Anzeichen einer NCL oder CCL sind Sehstörungen (der Hund sieht zunehmend schlechter und wird meistens blind), seine motorischen Fähigkeiten werden schlechter, der Hund wird sehr ängstlich und zum Schluss aggressiv.

Hier noch eine Info von Prof. Tosso Leeb:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir erhalten aktuell sehr viele Anfragen zu NCL beim Australian Cattle Dog. Ich möchte deshalb mit dieser E-Mail informieren, um Missverständnissen vorzubeugen:
(1) Neben der bereits seit länger bekannten NCL beim Australian Cattle Dog (CLN5 Gendefekt), gibt es in der Rasse eine weitere erbliche NCL-Form, die bei älteren Hunden (ab ca. 5-6 Jahren) zu einer letztendlich tödlichen neurodegenerativen Erkrankung führt. Die neu entdeckte NCL Form wird monogen autosomal rezessiv vererbt.
(2) In einem Kooperationsprojekt mit der Freien Universität Berlin und der University of Missouri konnten wir den kausalen Gendefekt für die neue NCL-Variante identifizieren.
(3) Wir teilen gerne auf Anfrage die in dem Forschungsprojekt erhobenen NCL-Genotypen den Einsendern von Blutproben/Besitzern kostenlos mit. Dieses Angebot gilt nur für Blutproben, die uns vor dem 31.01.2018 erreicht haben.
(4) Wir bieten diesen Gentest nicht als reguläre Dienstleistung an, da wir primär ein Forschungslabor sind und nur in Ausnahmefällen Routinediagnostik betreiben.
(5) Zur Zeit gibt es unseres Wissens kein Labor, welches diesen Gentest als Dienstleistung anbietet.
(6) Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Ergebnisse in einer wissenschaftlichen Zeitschrift zu veröffentlichen. Die geplante Publikation wird alle nötigen Details enthalten, damit Diagnostik-Labore diesen Gentest anbieten können. Ich gehe daher davon aus, dass dieser Gentest in einigen Monaten allgemein verfügbar werden wird.
Wir freuen uns selbstverständlich über Proben, die der Universität Bern zu Forschungszwecken gespendet werden. Das obige Beispiel zeigt, dass die Einsender von Proben durchaus gelegentlich auch einmal eine Gegenleistung in Form von kostenlosen Genotypen erhalten. Ich bitte aber um Verständnis, dass wir keine Aufträge für Routine-Diagnostik annehmen können. Meine Doktorandin Isabelle Schmutz, die den neuen Gendefekt entdeckt hat, wird die Universität Bern nach Abschluss ihrer Doktorarbeit zum Ende des Monats verlassen. Daher können wir neu eingehende Proben nicht «schnell einfach mal so» für die neue NCL-Form genotypisieren.
Mit den besten Grüssen
Tosso Leeb

18.01.2018

Ich bin fassungslos und traurig:
Yumi’s Bruder „Willacarras Blue Star Egil, N DK UCH NV-16 KBHV-17“ wurde mit nur 3 Jahren eingeschläfert, obwohl ich anerboten habe nach Oslo zu fliegen und den Hund zu mir zu nehmen!
Die Besitzer – ein Hunde-Trainer-Ehepaar – zogen es vor den Hund töten zu lassen, anstatt ihm bei mir eine zweite Chance zu geben.

Egil lebte als einziger ACD in einem gemischten „Rudel“ mit 7 anderen Hunden. Die Beissereien unter den intakten Rüden und die Analyse eines „Spezialisten“, dass Egil wegen seinen „Dämonen“ und seinen schwachen Nerven keine Lebensqualität mehr habe, waren der Grund für seinen Tod!
Egil war liebenswürdig und sanft zu den Kindern und er hat mehrfach an Ausstellungen gewonnen (klick). Erst im November war Egil der meistgewinnende Cattledog in Dänemark! Wieso wird denn ein Hund mit so einem schwachen Nervenkostüm von Show zu Show gefahren, quer durch den Norden bis zur CRUFTS?
Wieso wird ein junger Hund eingeschläfert, der den anspruchsvollen schwedischen Mentaltest mit den besseren Werte als der Durchschnitt der Rasse (roter Strich) bestanden hatte?
Fragen über Fragen…
Egil ist bereits der 2. Hund aus dem Wurf der getötet worden ist. Enzo hatte das Pech als kleiner Welpe eine alkoholkranke Betreuungsperson zu haben, und er wurde total verkorkst, er hatte kein Vertrauen und rastete in unbekannten Situationen schnell aus (wen wundert es?).

Auch Enzo wollte ich in Norwegen holen, aber auch er wurde viel zu schnell mit einem Jahr eingeschläfert!
Es ist mir nicht gleichgültig, was mit den Hunden aus den Silverbarn-Deckrüden passiert. Für diesen Wurf habe ich enorm viel Zeit und Geld investiert. Ich habe die Deckreise von Ulfi organisiert und bin mit nach Oslo geflogen. Da es in ganz Norwegen keinen BAER-Tester gibt, habe ich mich instruieren lassen und bin mit dem BAER-Test-Gerät nach Oslo geflogen und habe den ganzen Wurf getestet (alle 6 Welpen hörten auf beiden Ohren).
Zwei Wochen später flog ich nochmals in den hohen Norden um Yumi zu holen, für die ich einen ganz normalen Welpen-Preis bezahlt habe.
Also sehr viel Einsatz für so eine Tragödie!

Egils Verhalten in grün, der Mittelwert der Rasse ist die rote Linie.

Egils Verhalten in grün, der Mittelwert der Rasse ist die rote Linie.

Der schwedische Mentaltest zeigt, dass Egil etwas mehr Jagdinteresse hat, dafür aber weniger aggressiv, neugieriger, furchtloser und spielfreudiger ist, als der Durchschnitt der Rasse.
Ich bin überzeugt Egil wäre ein ganz angenehmer Einzelhund geworden, denn ACD sind oft Rassisten und ich kenne sehr viele die in einer Retriever-Gruppe auch nicht glücklich wären.

05.01.2018

Heute konnte ich die Wirbelsäule von Silverbarn’s Mayumi fotografieren.
Mayumi  hatte DISH und ist ein wichtiger Hund für die Gen-Forschung, da ihr gesamtes Genom entschlüsselt worden ist.
Nach ihrem Tod (13J. 7M.) präparierte Herr Troxler von der Albert-Heim-Stiftung ihre Wirbelsäule und das Ergebnis ist erschreckend. Das durch DISH verkalkte untere Längsband der Wirbelsäule sieht viel schlimmer aus, als auf den Röntgenbildern.
Wir hoffen sehr, dass das Team von Prof. Tosso Leeb bald das verursachende Gen finden wird.
Es dürfen immer noch Röntgenbilder und Blut für die Studie eingereicht werden – klick

Hier die letzten 3 Lendenwirbel - wo Wirbel sein sollten, ist eine verkalkte Masse!

Hier die letzten 3 Lendenwirbel – wo sichtbare Wirbel sein sollten, ist eine verkalkte Masse!

 

Oben ein gesunder Wirbel und unten sieht man das verkalkte Längsband

Hier ein Bild von einem gesunden Wirbel und unten von einem Wirbel mit DISH wo das untere Längsband verkalkt.

 

Oben eine gesunde Wirbelsäule und unten ist das Längsband so stark verkalkt, dass keine Wirbel mehr erkennbar sind

Oben eine gesunde Wirbelsäule (L5 – L7) und unten ist das Längsband so stark verkalkt, dass keine einzelnen Wirbel mehr erkennbar sind

 

 

30.12.2017

Wieder einmal eine neue Uniform – das CODEX-Gilet vom Zürcher Veterinäramt – für unsere Biss-Präventions-Einsätze in Kindergärten und Grundschulen
Eva Holderegger Walser mit Schulhund Yumi

 

14.11.2017

Heute wurde unser erstgeborener Rüde Mikado eingeschläfert – kurze Zeit vor seinem 14ten Geburtstag. Mikki hatte ein wunderschönes Leben bei Simone und Lukas. Wie schön, durfte ich ihn kurz davor nochmals besuchen um Abschied zu nehmen.

 

04.10.2017

Yumi hat die anspruchsvolle praktische „Prevent-A-Bite-Prüfung“ bestanden. So reiht sie sich als 4. Generation in die Linie ihrer sozialen Vorfahren ein:
Papa’s Schwester Ullani-Kiwi begleitet ihre Besitzerin in die Schule, Oma Naava war Certodog-HalloHund-Schulungshund, genau wie Oma Chili, die zusätzlich bis zu ihrem 12ten Lebensjahr auch als Therapiehund im aktiven Einsatz war.
PaB-Schulungshunde besuchen im Auftrag des Veterinäramtes Kindergärten und Unterstufen-Schulen um vor allem Kinder mit Migrationshintergrund die Angst vor Hunden zu nehmen und sie den richtigen, respektvollen Umgang zu lehren.

 

31.10.2017

Aufgrund von zwei der SKG nicht genehmen Artikeln über „Hundeausstellungen“ und „Züchten“, publiziert im Sommer 2016 im Schweizer Hunde Magazin SHM, wurde nun offiziell die Akkreditierung unserer Workshops entzogen (dies obwohl alle unsere SKG-Seminare von den Teilnehmern mit Höchstnoten bewertet worden sind).
Nur die SKG selber weiss, warum sie sich angegriffen fühlt. Schade, dass ausgerechnet der Kynologische Dachverband die offensichtlichsten Probleme in der Hundewelt nicht anpackt und lieber die Personen bekämpft, die sich für gesunde Hunde einsetzen.
Die Art und Weise wie wir von Frau Barbara Müller (SKG Ausstellungen), von Frau Yvonne Jaussi (SKG Zucht) und dem SKG-Geschäftsführer Herrn Andreas Rogger behandelt worden sind, ist schlicht und einfach unglaublich.
Meiner Meinung nach hat sich die SKG für das Wohl der Hunde einzusetzen und zu kontrollieren, dass bei den Ausstellungen und der Hundezucht die Tierschutzverordnung eingehalten wird. Oder verlange ich da zu viel?

Hier finden Sie die – in meinen Augen absolut realistischen – Artikel. Urteilen Sie selbst:

Austellungen  –  Fluch oder Segen für die Entwicklung der Rassen?
Züchten aber richtig !

Und hier finden Sie weitere, später erschienene Artikel aus dem SHM über die Qualzucht, die Nichteinhaltung der Tierschutzverordnung und Tipps für Welpenkäufer.

02.10.2017

Es gibt Cattledog-Nachwuchs in der Schweiz!
Cheeksvalley’s Pina bekam 4 Jungs und 3 Mädels (alle in Blau). Papa ist Wild Desert Dingo’s Midnight Blues „GI“, ein total umgänglicher, schöner und sehr sportlicher Rüde, wie ich beim Decken feststellen konnte.
Selbstverständlich sind GI und Pina zusätzlich zu allen vorgeschriebenen Tests freiwillig PLL-getestet und DISH-geröngt (Pina ist noch jung um aussagekräftig frei zu sein, aber beide Eltern sind mit über 5 Jahren DISH-frei).
Mehr Infos gibt es auf der Cheeks-Valley-Webseite

Cheeksvalley Welpen

 

06.09.2017

Silverbarn’s Mayumi wurde heute daheim, im Kreise ihrer fünf liebsten Menschen und ihrer Tochter Bahla-Knuff, eingeschläfert. Danke Sabrina, dass du mich rechtzeitig informiert und mir die Chance des Abschiednehmens gegeben hast. Mayumi hat sich so gefreut mich zu sehen, es hat mich sehr berührt. Unser erstes Silverbarn-Mädel nahm immer einen besonders grossen Platz in unserem Herz ein.
Glücklicherweise hatte Mayumi ein wunderschönes Leben bei Sabrina. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass Mayumi an DISH erkrankte, genau wie ihre Mutter Silla. Dies ist der Grund warum ich mich sehr für die DISH-Forschung einsetze.
Mayumis Genome ist zu Forschungszwecken vollständig entschlüsselt worden. Nun habe ich ihren Körper der Albert-Heim-Stiftung gebracht, wo ihr Skelett konserviert wird, damit wir das Ausmass der knöchernen Zubildungen an der Wirbelsäule sehen können.
Mayumi1

Silverbarn’s Mayumi „Bommel“ war vom ersten Tag an ein kleiner Sonnenschein mit einem sehr ausgeglichenen, souveränen Wesen. Sabrina sagte immer sie sei extrem intelligent und clever gewesen.
Ein Trost ist, dass Mayumi in ihren vielen Kindern und Enkeln weiterleben wird.

 

 

 

 

 

18.02.2017

X-Wurf-Welpenreportage
Es gibt wieder eine Welpen-Reportage mit einem wöchentlichen Update am Sonntagabend: Klick
Aktuelle Fotos gibt es auch auf dem Facebook-Album: Klick
 

Die Welpen sind da, leider hat es ein Mädchen nicht geschafft… schade, wir haben so viele wirklich gute Anfragen für Hündinnen.
Es bleiben 2 Mädels und 3 Jungs.

 

x-wurf tag 1 Collage

 

17.02.2017

Tierschutz bei der Hundezucht – mein Artikel im Schweizer Hundemagazin 02/2017 hier

 

11.02.2017

Der Countdown läuft… noch 9 Tage. Yumi trägt ihren hübschen Babybauch gut.
Australian Cattle Dog Yumi

Yumi ist nun erwachsen geworden - ihren unschuldiger "Kleinmädchenblick" hat sie nach dem Rendezvous mit Hawk nicht mehr gezeigt.

Yumi ist nun erwachsen geworden – ihren unschuldigen „Kleinmädchenblick“ hat sie nach dem Rendezvous mit Hawk nicht mehr gezeigt.

07.02.2017

Silverbarn’s Ulfi ist Papa von 5 Jungs und 3 Mädels geworden. Mama Bretzel wohnt auch im Norden, in der VDH-Zuchtstätte Jumbuck Station. Alle Welpen sind versprochen aber tolle Fotos gibt es hier
bretzel

28.1.2017

Silverbarn’s Siro ist Papa von 2 Jungs und 3 Mädels geworden! Die Mama ist die hübsche Jack-Tochter: The Dream of Wanambis a Kind of Magic. Ev. ist noch ein Rüde zu vergeben.
Mehr Infos hier

Australian Cattle Dog Magic

Die glückliche Magic und ihre „Diamond Dogs“

19.1.2017

Yumi ist trächtig!

19. und 20.12.2016
Yumi  wurde von Lassic Blue Hawk gedeckt.
Ich danke dem Besitzer dafür, dass er – extra für mich – nochmals den Rücken röntgen liess. Hawk ist nun beinahe 5 Jahre alt, und sein Rücken ist immer noch DISH und Spondylose-frei.
Nun heisst es 9 Wochen lang Daumen drücken …
Hawk ist ein USA-Import und er ist aus den seltenen australischen Geraldmine-Linien und aus den amerikanischen So-Lo-Linien (aus denen meine unvergessene Silla stammt) gezogen. Hawk arbeitet auf einer Farm (65 Geissen und 8 Kühe) und er startet an French Farm Herding Trials im Level 2.
Hawk wurde nur sehr selten ausgestellt. Er wurde jedoch an der  französischen Clubshow 2013 und 2014 bester Rüde.
Optisch entspricht Hawk meinem Schönheitsideal, denn er ist wie ein funktionaler Ausdauertraber gebaut. Auch sein freundliches Wesen hat mich sehr begeistert.

Lassic Blue Hawk

Lassic Blue Hawk

08.12.2016
Meinen Artikel im Schweizer Hunde Magazin Nr. 8 (Nov.2016) mit Tipps für den Welpenkauf finden Sie hier.

02.12.2016
Uni Bern sucht EDTA-Blut für die Rückbiss-Studie (Maxillärer Prognathismus) klick

27.10.2016
Uni Bern hat eine neue Webseite für DISH eingerichtet  klick
Die Genetiker brauchen dringend zusätzliches Material von betroffenen  DISH-Familien!

25.10.2016
Meinen Artikel im Schweizer Hunde Magazin Nr. 7 (Sept/Okt.2016) über die Hundezucht finden Sie hier.

15.09.2016
Meinen Artikel im Schweizer Hunde Magazin Nr. 6 (Aug.2016) über die Hundeausstellungen finden Sie hier.

14.09.2016
Ich war wieder in Ersigen bei Ryo und Rina – Fotos gibt es hier.

31.08.2016
Ich war in Ersigen bei Ryo und Rina – Fotos gibt es hier.

22.08.2016
Jeannine Roy hat mir Silverbarn’s Ronja „Nala“ die WAH4 bestanden. Diese unglaublich anspruchsvolle Wasserarbeit wurde in der Schweiz in den letzten 30 Jahren nur gerademal von 20 Teams bestanden!
Nala ist nun offiziell ein international einsatzfähiger Wasserrettungshund. Eine unglaubliche Leistung von Jeannine!
Hier der Link zum Artikel in der Zürichsee-Zeitung.
Australian Cattle Dog WAH4
Ronja-Nala OBE3, WAH4

18. bis 21.08.2016
Ulfi hatte Damenbesuch aus Tschechien. Die beiden verstanden sich auf Anhieb und nun hoffen wir auf gesunde und herzige Welpen.
a DSC_4982

16.08.2016 – Nachtrag: Amy hat leider eine Gebärmuttervereiterung bekommen und ist notfallmässig kastriert worden. So schade…
In der Schweiz ist ein weiterer ACD-Wurf geplant.
Die herzige Naava-Enkelin Amy wurde von Ozzwarrigal Cobar Cool Cooper gedeckt.
Cobar ist bereist 10 Jahre alt und immer noch sehr flott und  sportlich unterwegs. Beide sind DISH-frei.
Mehr Infos bei Anita

014.08.2016
Yumi und ich waren 3 Tage am Redog-Arbeits-Wochenende in Untervaz.
Hier ein kühles Bad nach anstrengender Arbeit auf dem Asphalt
australian cattle dog yumi

4.08.2016
Im Schweizer Hunde Magazin Nr.6 können Sie meinen Artikel lesen: Hundeausstellungen – Fluch oder Segen?
Sobald Heft Nr.7 erscheint, werde ich das PDF auf meiner Seite veröffentlichen.
Dieser erste Teil ist eine kritische Beleuchtung des Show-Business (Richter/Profi-Handler). Auszüge aus den FCI-Grundsatzerklärungen zeigen ganz klar auf, dass viele Richter die Richtlinien nicht kennen! Es ist der FCI (auf dem Papier?) ein Anliegen, gesunde Hunde zu züchten. Aber warum kontrolliert niemand die Richter? Warum haben wir so viele krank gezüchtete Rassen?
Link SHM

In der nächsten Ausgabe (7) gehe ich auf die diversen Zuchtstrategien (z.b. Popular Sire Syndrom und Tripple-A-Strategie) sowie die Zuchtreglemente ein, und deren Auswirkungen auf den Gen-Pool. Wieso haben so viele Züchter nicht den Mut und die Kraft gegen den Strom zu schwimmen und funktionelle, gesunde Hunde zu züchten?

Der dritte und letzte Teil im Heft 8 gibt den interessierten Welpenkäufern Tipps, worauf sie beim Welpenkauf achten müssen.
Die Welpenkäufer haben es in der Hand, NEIN zu Qualzuchtwelpen zu sagen. Und auch im Hundebusiness bestimmen Angebot und Nachfrage den Markt.

Über mich:
Meine ehemaligen Zuchthündinnen sind Multi-Champions. Meine neue Hündin wird nicht mehr ausgestellt, ausser vielleicht ausnahmsweise an einer Clubshow bei einem gut ausgebildeten „Schweizer Richter“.
Als Ringsekretärin habe ich so einiges erlebt.
Ein Beispiel: Der leutselige Richter erklärte mir beim ersten Aufstellen der Champion-Klasse, dass der Handler mit den grünen Schuhen auf der letzten CACIB-Show bei ihm das BOB erhielt. Wen wundert es, dass der Mr. Greenshoe auch dieses Mal wieder den Besten Hund der Rasse (BOB) aus dem Ring führte. Ich war schockiert, denn  es waren bei weitem korrektere Hunde am Start! So läuft es, wenn das andere Ende der Leine bewertet wird.

03.08.2016
Filiz hat heute Nacht problemlos 4 Welpen geboren. Leider sind zwei rote Rüden gestorben.
Das blaue Mädchen Rina und der blaue Rüde Ryo (beide mit der Doppelmaske vom Papa) freuen sich über die volle Milchbar. Filiz geht völlig auf in ihren neuen Mutterpflichten.
Dieser Wurf wächst bei Rebecca Bachmann auf. Ihr kleiner Sohn Sämi war schon beim Decken dabei und wird sich nun während seinen Sommerferien um die Hunde kümmern. Vermutlich ist sein wichtigster Job zu verhindern, dass seine kleine Schwester in die Wurfkiste kriecht 😉

03.08.2016
Wir haben eine neue Katze (Nikki ist knapp 20 jährig gestorben). Poldi (Heilige Birma x Schnee-Bengale) ist in einem ACD-Haushalt aufgewachsen und er liebt vor allem seine Yumi, mit der er kuschelt und spielt.
Dafür fängt und killt Yumi Mäuse mit denen Poldi trainieren darf.
a poldi yumi DSC_4093
a poldi DSC_2606

26.06.2016
Yumi hatte bestand heute den VATH-Wesenstest und erhielt vom Richter Häberli die Formwertnote „vorzüglich“.
So ist Yumi angekört und wenn alles klappt, wird sie im Dezember gedeckt.

30.05.2016
Fritz Lee deckte heute Filiz. Wir hoffen auf Welpen am 1. August.
Ich werde meinen Zuchtnamen „ausleihen“ und die Welpen werden unter meiner Verantwortung bei der Besitzerin Rebecca aufwachsen – und gut sozialisiert werden auf einem Bauernhof mit Kindern in Ersigen bei Kirchdorf.
Die Welpen erhalten FCI-SKG-Papiere und die Eltern haben zusätzlich zu den vom Club vorgeschriebenen Gesundheits-Tests beide einen geröngten DISH-freien Rücken.
Gerne gebe ich Ihnen weitere Auskünfte über die Hunde.

Mehr Infos unter Wurfplanung.
Hier noch ein Bild von Fritz Lee und Filiz danach …
Filiz und Fritz Lee

Mai 2016
Ich war in der Camargue in den Foto-Ferien. Hier eine kleine Auswahl der Bilder.

23.04.2016
Es waren 3 ACD-Mädels (Yumi, Pina und Filiz) beim Boxerclub in Bern und bestanden die Ausdauerprüfung (20km am Fahrrad)


18.03.2016
Wurfplanung nachgeführt
neue Fotos von Siro (Deckrüde)

18.03.2016
Wir waren wieder einmal bei unserem Lieblings-Tierarzt, dem Internist Dr. Laluha in Nürensdorf. Er schafft es Blut aus dem grossen Gefäss am Hals zu ziehen, dass die Hunde gar nicht merken was da gerade passiert.
Anschliessend wurden die Röhrchen nach USA zu  Optigen geschickt.
Die Resultate sind sehr erfreulich, Yumi ist prcd-PRA, PLL und rcd4-PRA normal. Das wird die Deckrüden-Suche stark vereinfachen.

06.03.2016
Was für ein trauriger Tag…
Leider musste Jüre seinen fast 16 Jahre alten Deckrüden Jack einschläfern. Ich habe Jack mit 8 Jahren in die Schweiz gebracht. Jack und Jüre – J&J –  passten wunderbar zusammen und durften fast 8 wundervolle Jahre miteinander verbringen.
Trotz einiger Widerstände (seitens der deutschen Zuchtleitung) ist Jack Vater von 3 Würfen in Deutschland (Red Manor, The Dream of Wanambi und Elmiramaplesugars), 3 Würfen in Frankreich (du Yeo) und einem Wurf bei mir (Thabbo).
Hier ein paar fb-Links von Treffen, wo J&J immer dabei waren:
Red ManorRed Manor 2
Cheeks Valley
mit Tochter Chili und Cheeks Valley

mit Tochter Filiz

Jack mit über 15 Jahren an seinem Lieblingsort am Atlantik

Jack mit über 15 Jahren an seinem Lieblingsort am Atlantik

19.02.16
Im Moment werde ich grad ziemlich übel angefeindet wegen der DISH-Geschichte.
Viele Züchter befürchten, dass Welpenkäufer abspringen werden, wenn diese hören, dass auch Cattledogs Wirbelsäulenprobleme haben können. Meine Devise ist immer offen und ehrlich zu informieren. DISH kommt in vielen Rassen vor, nur wird das oft verheimlicht!
Wir versuchen nichts zu vertuschen, sondern die Möglichkeit der modernen Medizin zu nutzen …
DISH meine Erklärungen – lesen Sie meine Geschichte, wie und warum es überhaupt zu dieser Studie kam.

Mehr Hintergrundinformationen über DISH finden Sie auf meinem grossen Rasseportal

26.01.16
Gestern waren wir mit Yumi bei Dr. Kramers zum HD/ED/Rücken röntgen.
Dr. Kramers sagte klar voraus, dass es mit 3 Punkte eine B-Hüfte geben wird.
Die Schweiz hat eine andere (sehr strenge) Einteilung:
0-2 Punkte = A
3-6 Punkte = B
7-12 Punkte = C
Und heute haben wir – dank Expresszuschlag – schon Bescheid:
HD B/B, ED 0/0 und der Rücken ohne Beanstandung (Eltern von Yumi sind DISH-frei)

23.01.16
Ulfi und Conny wurden Vereinsmeister Gebenstorf/Turgi 2015

14. und 15.11.15
Conny und Ulfi durften an der BH3-Schweizermeisterschaft 2015 teilnehmen.
Nach einem guten Start gab es leider einen Abschiffer im Sitzen in der Gruppe und im Gegenstands-Revier.
Resultat: 16. Rang mit 254P AKZ (74/94/86). Nicht schlecht, für einen jungen Hund mit erst 8 Prüfungen im Erfahrungsrucksack.

Conny mit Ulfi bei 25 Grad Hitze im November!

Conny mit Ulfi bei 25 Grad Hitze im November!

18. Okt. 2015
Daniel und seine Kiwi sind nun deutsche Kreismeister KG02 im Agility Medium

17. Okt. 2015
Unsere kleine Yumi ist heute ein Jahr alt!
Hier ihr Fotoalbum auf fb.

12. Sept. 2015
Daniel Machenheimer und seine Silverbarn’s Ullani-Kiwi startete an der Deutschen Agilitymeisterschaft.
Es gab zwei Fehlern am Slalom  und das harmonische Team erreichte einen beachtlichen 15. Platz (Medium).

6. Sept. 2015
Dieses Wochenende war ein voller Erfolg für die Roten:
Silverbarn’s Ronja, WAH3 gewann in Winterthur im OBE3 257P, v AKZ.
Auch Red Manor’s Doran und Red Manor’s Farah „Tessie“ liefen im vorzüglichen Bereich.
Rangliste Winterthur
fb-Foto

5. Sept. 2015
Jeannine gewinnt mit Silverbarn’s Ronja „Nala“ die Wasser-Rettungshund-Prüfung WAH 3 mit sagenhaften 299 von möglichen 300 Punkten!
Den einen Punkt Abzug gab’s bei der Landarbeit!
fb-Foto

5. August 2015
Wir reisten ins Tessin für ein kleines Fotoshooting über HRD-Dogs (Reportage).
Hier Naava’s Enkelin The Dream of Wanambi’s Beautiful Chaos „Zippi“, WAH1, OBE2 bei der Anzeige eines Tropfen „Menschen-Bluts“
fb-Foto
Und hier ein Enkel von Silla, Red Manor’s Candogan, WAH3, OBE1
fb-Foto
Elena Dall’Ara, die Besitzerin von Zippi und Cando, betreibt in Lugano eine kleine aber feine Hundeschule http://www.2mondi.ch/

1. August 2015
Wir verbrachten wieder einmal ein tolles Wochenende im schönen Allgäu bei der Familie von Usha (Flöckli, Nala) und durften die diversen „Neuzugänge“ bewundern: Natalie, das Baby der Familie, die Kätzchen und Fridolin, das Reh.
Nala nimmt ihre Pflichten als Beschützerin ihrer kleinen Familie sehr ernst.
fb-Foto

29. Juli 2015
Ulfi war beim Ophthalmologen. Erfreulicherweise ist mit seinen Augen alles in bester Ordnung.
Zusätzlich wurde Ulfis Wirbelsäule erneut geröngt (DISH frei) und er wurde für die canine degenerative Myelopathie (DM) N/N (clear/normal) getestet.

27. Juli 2015
Das Fotoalbum vom Red-Manor-Sommer-2015-Treffen finden Sie hier

20. Juli 2015
Start der neuen Homepage… bitte haben Sie noch etwas Geduld.